Di | 21:15

"Sankt Maik": Dieser Pfarrer lässt niemanden kalt

Daniel Donskoy ist Maik in der neuen RTL-Dramedy "Sankt Maik". © RTL

Ein Trickbetrüger als Pfarrer

Auf der Flucht vor der Polizei tauscht Trickbetrüger Maik Schäfer seine falsche Schaffner-Uniform gegen eine echte Soutane und wird so zufällig zum Pfarrer der Läuterberger Gemeinde. Was für eine göttliche Fügung für den Kleinkriminellen. Denn die Kirche ist im Besitz einer wertvollen goldenen Monstranz, mit der er seine hohen Schulden bezahlen könnte. Die zehnteilige neue Dramedy "Sankt Maik" mit Daniel Donskoy in der Hauptrolle läuft immer dienstags um 20:15 Uhr.

- Anzeige -

Eine Monstranz gegen das Exempel?

Irgendwo in der Provinz gelandet, entkommt Trickbetrüger Maik (Daniel Donskoy) zwar gerade noch dem Arm des Gesetzes, aber nicht der festen Hand von Pfarr-Haushälterin Maria (Susi Banzhaf). Die hält ihn für den sehnlichst erwarteten neuen Kirchenvorstand. Ungetauft und alles andere als unschuldig, wird der Berliner Kleinkriminelle auf einmal zum Pfarrer der örtlichen katholischen Kirche. Sein Plan: Irgendwie so schnell wie möglich die 50.000 Euro zusammen bringen, die er durch einen misslungenen Deal seines Bruders Kevin (Vincent Krüger, "GZSZ") dem Gangster-Boss Jurek schuldet. Denn der hat geschworen, andernfalls ein schmerzhaftes Exempel an Maik zu statuieren. Zu seiner Freude stellt Maik fest, dass die goldene Monstranz "seiner" Kirche rund 80.000 Euro auf dem Schwarzmarkt wert ist. Doch an die ist nicht so leicht ranzukommen.

Der falsche Pfarrer und die echte Polizistin

Unorthodox, aber effektiv: So geht Trickbetrüger Maik seine neue "Berufung" an. © MG RTL D

Zielsicher und absolut ahnungslos, stolpert Maik in Erfüllung seiner priesterlichen Pflichten durch diverse katholische Fettnäpfchen, redet sich um Kopf und Kragen – aber am Ende des Tages stellen nicht nur seine "Schäfchen", sondern auch Maik erstaunt fest, dass er als neue "Hand Gottes" zwar recht unorthodox, aber dafür auch ziemlich effektiv ist. Das muss auch Eva (Bettina Burchard) feststellen, die nicht nur den Kirchenchor leitet, sondern vor allem auch die örtliche Polizeistation. Zwischen ihr und Maik entsteht eine unerklärliche Anziehungskraft, was auch Evas resoluter und in Liebesfragen etwas unorthodoxen Schwester Ellen (Marie Burchard) nicht entgeht: Ein kleines Abenteuer zwischen Eva und dem Pfarrer? Wieso denn eigentlich nicht. Das denkt sich auch Maik, denn ER weiß schließlich, dass er ja gar kein echter katholischer Pfarrer ist. Ob er bei der gesetzestreuen Polizistin Eva allerdings mehr Chancen hätte, wenn er ihr gestehen würde, dass er in Wahrheit ein Kleinkrimineller ist?